Kampagne
"Macht Mut glücklich?" Diese Frage zierte ab Herbst 2012 auf riesigen Plakatwänden den Siegener Raum. "Was soll das denn?", wird sich manch eine/r gewundert haben. Das war der erste Schritt unserer Image-Kampagne.

Es folgte die Antwort

"Mut macht glücklich!" Die zweite Plakatwelle zeigte Gesichter von "echten" Siegener Feuerwehrmännern und -frauen, abgelichtet in Feuerwehrkluft innerhalb ihres beruflichen Alltags. Gleichzeitig wurde die Homepage www.mut-macht-gluecklich.de eröffnet, die Hintergründe lieferte.

Warum überhaupt eine Kampagne?

Ausgangspunkt der mehrstufigen medienwirksamen Aktion waren die Nachwuchssorgen der Feuerwehr Siegen, die vor allem dem demografischen Wandel geschuldet sind. Denn der mit Abstand größte Teil der Feuerwehrmitglieder (etwa 90 %) kommt aus der Jugendfeuerwehr. Da aber immer weniger Kinder geboren werden, geht auch die Mitgliederzahl der Jugendfeuerwehr zurück. Bis 2020 wird 22 % weniger Feuerwehrnachwuchs prognostiziert. Zu wenig um die Sicherheitsstandards auf bisherigem Wege weiter realisieren zu können. Und das beschränkt sich nicht nur auf Siegen.

Aufmerksamkeit erzeugen

Mit der Kampagne wollte die Feuerwehr Siegen auf die Problematik aufmerksam machen, die vielen nicht bewusst ist. Ebenso weiß kaum jemand, dass sich hinter dem Großteil der Siegener Feuerwehr freiwillige Kräfte verbergen, deren Ehrenamt man ihnen im Alltag und Berufsleben nicht ansieht. Auch ihnen war die Kampagne gewidmet, Menschen, die sich in ihrer Freizeit engagieren, um anderen zu helfen.

Mitglieder werben

Und Ziel war es natürlich darüber hinaus, Menschen zu erreichen, die sich vorstellen können, dass auch für sie ein aktives Ehrenamt erfüllend und sinnvoll ist. Die "mutig" sein wollen – wobei "Mut" bei uns definiert wird als persönlicher Einsatz außerhalb des beruflichen Alltags. Um für sich selbst und andere einen Beitrag zum funktionierenden Gesellschaftssystem zu leisten. Mut hat wenig mit Risikobereitschaft, sondern vielmehr mit gezieltem und klugem Engagement zu tun. Er bringt Menschen daher soziale Anerkennung und gesellschaftliches Ansehen ein. Und steht somit für etwas, das jedem wichtig und für das persönliche Wohlbefinden notwendig ist. Ehrenamt ist also durchaus nicht nur uneigennützig. Man bekommt auch eine ganze Menge zurück.

Diese Unterstützer machten es möglich

Die Kampagne konnte nur realisiert werden durch die positive Zusammenarbeit mit Siegener Firmen, die Verantwortung für die Region übernehmen. Als Sponsoren machten sie sich stark für das gesellschaftlich wichtige Anliegen der Feuerwehr. Um die professionelle mediale Umsetzung kümmerte sich mit vollem Einsatz die Siegener Werbe- und Marketingagentur hype.media. Und nicht zu vergessen: Bürgermeister Steffen Mues stand als Schirmherr hinter der Aktion, begleitete und unterstützte sie. Ihnen allen gilt nach wie vor unser Dank!

Mehr Infos gefällig?

Die Internetseite der Feuerwehr Siegen www.mut-macht-gluecklich.de liefert alle Details zur Aktion und Hintergrundinformationen. Sie wurde im Jahr 2013 als vorbildliche Kampagne zur Ehrenamtsgewinnung mit dem Sonderpreis der Südwestfalen Agentur geehrt.