Wer in den hauptamtlichen Dienst der Feuerwehr Siegen einsteigen will, der muss einige Voraussetzungen mitbringen und einige Hürden überwinden.
 

Voraussetzungen für den Berufseinstieg


Ein Einstieg in den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst ist mit Hauptschulabschluss und einer beruflichen Ausbildung in einem handwerklich oder medizinisch geprägten Beruf möglich. Interessenten für den direkten Einstieg in den gehobenen Dienst müssen ein erfolgreich abgeschlossenes technisches oder naturwissenschaftliches Studium vorweisen können. Vor der Einstellung werden die Bewerberinnen und Bewerber zudem in einem intensiven Eignungstest auf ihre körperliche und geistige Eignung geprüft.

Handwerkliches Geschick, körperliche Fitness, sowie Verantwortungsbewusstsein sind zudem wertvolle Eigenschaften.



 

Die Inhalte


Die Ausbildungsinhalte werden durch die VAPmD-Gem und die  FwDV 2 vorgeschrieben. Wahrend die Ausbildungs- und Prüfungsordnung speziell für das Gebiet des Landes Nordrhein-Westfalen gilt, bildet die FwDV 2 die bundeseinheitliche Grundlage für die Ausbildung in allen Freiwilligen Feuerwehren, Pflichtfeuerwehren, Werkfeuerwehren und Berufsfeuerwehren. Somit ist garantiert, dass in den verschiedenen Feuerwehren einheitliche Standards gelten und bei einer Zusammenarbeit von gleichen Ausbildungsständen ausgegangen werden kann.

 

Das Auswahlverfahren


Bevor es mit der Ausbildung losgehen kann, muss das fordernde Auswahlverfahren bestanden werden. Dieses besteht aus fünf einzelnen Abschnitten:
 

Schriftlicher Eignungstest

Hier sind Allgemeinwissen, Kenntnisse in Deutsch und Mathematik und Wissen über die Feuerwehr im Allgemeinen gefragt.

Sportlicher Einstellungstest

Fitness ist eine wichtige Voraussetzung. Daher prüfen wir, ob die Kraft, Kondition und Koordination unserer Bewerber das richtige Leistungsniveau erreichen.

Situationsverhalten

Eine Herausforderung für die Persönlichkeit des Einzelnen: Hier geht es darum, wie die Bewerber in bestimmten Fallsituationen reagieren.

Bewerbubgsgespräch

Hier bekommt der oder die Bewerberin die Möglichkeit, seine Motivation für die Berufswahl zum Berufsfeuerwehrmann / zur Berufsfeuerwehrfrau in einem persönlichen Gespräch zu erläutern.

Ärztliche Untersuchung

Nicht zuletzt muss natürlich jeder Bewerber auch aus ärztlicher Sicht geeignet sein, den körperlichen Herausforderungen des Wunschberufes gerecht zu werden.
 
 

Der Ausbildungsablauf

Je nach Laufbahn dauert die Ausbildung zwischen 18 und 24 Monaten. Sie gliedert sich insgesamt in drei Teile:

Teil 1: Truppausbildung

Die dreiteilige Truppausbildung, die von jedem Feuerwehrmitglied zu durchlaufen ist, besteht aus Grundausbildungslehrgang (Truppmannausbildung Teil 1 und 2) sowie dem abschließenden Truppführerlehrgang.

Teil 2: Technische Ausbildung

Zusätzliche allgemeine Ausbildungen wie z.B. die Ausbildung zum Sprechfunker, Atemschutzgeräteträger und Maschinisten oder Sonderausbildungen wie das Verhalten bei Gefahrguteinsätzen fallen in diesen Teil der Ausbildung.

Teil 3: Führungsausbildung für den gehobenen Dienst

Am Institut der Feuerwehr in Münster werden Führungskräfte wie Gruppenführer und Zugführer für besondere Einsätze und Gefahrenlagen (beispielsweise Gefahrguteinsätze) fortgebildet. Auch die Fortbildung zum Ausbilder gehört zu den Führungslehrgängen.
 
 

Ansprechpartner & Ausbildungs-Verantwortlicher


Jochen GöbelJochen Göbel, Ausbildungsverantwortlicher, stellvertretender Abteilungsleiter und Wachvorsteher

Telefon: (0271) 404-4718
E-Mail: j.goebel@siegen.de