Bundesweiter Warntag:


Am Donnerstag, 10. September 2020, ertönen um 11.00 Uhr die Sirenen im Siegener Stadtgebiet. Denn die Stadt Siegen beteiligt sich am ersten bundesweiten Warntag. Wie schon in den Vorjahren in Nordrhein-Westfalen werden diesmal in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt.

Ausgelöst wird um 11.00 Uhr das Signal "Warnung" (auf- und abschwellender Heulton) und 20 Minuten später "Entwarnung" (doppelt zu hörender Dauerton). Darüber hinaus wird über die Warn-App "NINA" (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) eine Probewarnmeldung versendet.

„Seit dem letzten Warntag 2019 haben wir das Sirenennetz weiter ausgebaut“, erklärt Thomas Jung, zuständig für das Thema Bevölkerungsschutz bei der Siegener Feuerwehr. „Bei den neuen Sirenen handelt es sich um jeweils 16 elektronische Hörner, die den Schall im 360-Grad-Radius ausbreiten. Die Stromversorgung ist autark und klimaschonend über Batterien und Solarpanels sichergestellt.“ Da die neuen Anlagen bislang noch nicht unter realen Bedingungen getestet werden konnten, sei der Warntag hierfür eine gute Gelegenheit. Außerdem seien bereits weitere Sirenen in Planung.

Der Warntag soll aber auch die Bevölkerung daran erinnern, wie wichtig es ist, sich mit Warnsignalen auszukennen. „Der Weckruf soll darauf aufmerksam machen, das Radio einzuschalten und sich gegebenenfalls online über die aktuelle Warnsituation zu informieren“, so Thomas Jung.